Kommunikations- und Beteiligungskonzepte

Neben den Wettbewerben zur Quartiersentwicklung zeichnet das Bauvorhaben aus, dass die Initiative für die Quartiersentwicklung im Jahr 2011 von der Bewohnerschaft ausging und vom Quartierrat Machbarkeitsstudien in Auftrag gegeben wurden. 2012 wurde untersucht, ob die Gebäude saniert und aufgestockt werden können. Im Rahmen der weiteren Studie im Jahr 2016 wurde eine Neubebauung geprüft. Die Ergebnisse der Studie aus dem Jahr 2016 sowie aus den drei Bewohner_innen-Umfragen im Auftrag des Quartierrats (2012, 2014, 2016) flossen in den Auslobungstext der Mehrfachbeauftragung der FSB im Jahr 2017 ein.

Weiterhin gibt es eine Vielzahl von Beteiligungsformaten: Bewohner_innen können sich im Rahmen von Informationsveranstaltungen, regelmäßigen Mieter_innensprechstunden vor Ort, Projektbeirat, Arbeitsgruppen, Begehungen und Informationstafel vor Ort oder hier auf der Projekt-Website zum Entwicklungsprozess informieren und einbringen.

So wurden beispielsweise die Anregungen der Bewohner_innen zur Grundrissgestaltung weitestgehend berücksichtigt. Die Charakteristik der bestehenden Wohnungen mit einer flexibleren Nutzung der Räume wurde in die Neubauplanung überführt.

Auch die Grünanlagenplanung, die Quartiersraumgestaltung und die Nachbarschaften sollen von der Bewohnerschaft im Rahmen von zu bildenden Arbeitsgruppen mitgestaltet werden, um eine lebendige Nachbarschaft zu fördern.

Bereits seit 1974 vertritt der Mieter_innenbeirat der Freiburger Stadtbau die Interessen der Mieterschaft und stellt ein wichtiges Bindeglied zwischen den Mieter_innen und der FSB dar. Die ehrenamtliche Mitarbeit der Mieter_innenbeiräte unterstützt die Kommunikation zwischen Mieter_innen und dem Vermieter. Der Mieter_innenbeirat ermöglicht den Mieter_innen in seiner Funktion als Interessensvertretung, Anregungen und Wünsche sowie Verbesserungs- und Optimierungsvorschläge mündlich und schriftlich an die Vertreter_innen der FSB zu richten und sich hierüber auszutauschen. Weiterhin fördert die Kommunikation mit dem Mieter_innenbeirat die Identifikation der Mieter_innen mit ihren Wohnquartieren und trägt zum Erhalt und zur Schaffung von lebenswerten Wohnquartieren bei. Von besonderer Bedeutung ist hierbei der regelmäßige Austausch zwischen den Beteiligten.

Der Mieter_innenbeiratsvorsitzende ist stimmberechtigtes Mitglied im Aufsichtsrat der FSB. Die stellvertretende Mieter_innenbeiratsvorsitzende nimmt als beratendes Mitglied an den Aufsichtsratssitzungen teil. Sie vertreten den Mieter_innenbeirat und somit die Interessen der Mieterschaft im Aufsichtsratsgremium der FSB.

Für das Quartier „Im Metzgergrün“ stehen Bewohner_innen die beiden gewählten, ehrenamtlichen Mieter_innenbeiräte Katharina Gruber unter  +49 157 59 413 453 und Volker Hug unter v.hug@arcor.de als Ansprechpartner_innen zur Verfügung. Die beiden Vertreter_innen des Mieter_innenbeirats bilden in ihrer Informations- und Beratungsfunktion eine weitere Kontaktmöglichkeit für die Quartiersbewohner_innen. Sie sind ein wichtiges, vermittelndes Bindeglied zwischen Mieterschaft und Vermieterin. Für ihr außerordentliches Engagement möchten wir uns an dieser Stelle ausdrücklich bedanken.