Die grüne Mitte

Neben der ökologischen Aufwertung plant die FSB darüber hinaus die städtebauliche Entwicklung einer lebendigen Quartiersmitte, um die soziale und nachbarschaftliche Qualität weiter zu fördern.

Ein neuer öffentlicher Quartiersplatz wird durch entsprechende soziale Infrastruktureinrichtungen flankiert: Zu diesen gehören eine Kindertagesstätte, ein Quartiersraum mit Werkstatträumen sowie Gewerbeflächen (z. B. Café, Bäckerei) und ein Ballspielplatz. Als zentraler Anlaufpunkt soll überdies ein Marktplatz etabliert werden, auf dem bevorzugt Produkte aus der Region angeboten werden. Daneben soll die Errichtung eines Werkstattraums für die Quartiersbewohner_innen geplant werden.

Grüne Quartiersmitte: generationenübergreifender Erlebnis- und Begegnungsraum für die Bewohner_innen (Dietrich | Untertrifaller Architekten).

Die Bedürfnisse für Aufenthaltsflächen und etwaige Werkstatträume sollen ebenso wie die Entwicklungen der Grünanlagen in Arbeitsgruppen abgefragt und mit den Bewohner_innen gemeinsam gestaltet werden. Die Bewirtschaftung der Grünanlagen soll später teilweise über die Bewohnerschaft mittels Gärtnern im eigenen Garten sowie auch auf Gemeinschaftsflächen erfolgen.